Startseite
    loswerdenmuss
    Interessantes
    Poetisches
    Gedischte
    meinz
    My Friends
  Archiv
  Witzeleien
  Sprüche anderer Art
  Gedichte
  Gebrabbel
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    generalp

    - mehr Freunde

   Gelüü
   Uli ausm sams...^^
   Equilibrium
   Scar4s
   Kwick
   TS Württemberg
   BaWü Seminar
   Bienes Blog

http://myblog.de/tackoworld

Gratis bloggen bei
myblog.de





Poetisches

zumindest irgendwie poetisch...

Weißt du,
du fehlst mir jetzt schon,
dabei bist du doch grad erst weg...

Weißt du,
ich vermisse dich bereits,
obwohl ich dich gerade noch gesehen habe...

Weißt du,
ich sehne mich jetzt scho nach dir,
dabei warst du eben noch da...


Weißt du,
wie wäre es,
du bleibst einfach für immer da?!


Ja milujo wo!!!!
3.5.07 19:51


Werbung


THE RASMUS - Sail Away

Once upon a time we had a lot to fight for
We had a dream, we had a plan
Sparks in the air, we spread a lot of envy
Didn't have to care once upon a time

Remember when I swore
My love is never ending
And you and I will never die
Remember when I swore
We had it all
We had it all

I'll sail away, it's time to leave
Rainy days, are yours to keep
Fade away, the night is calling my name
You will stay, I'll sail away

Once upon a time we used to burn candles
We had a place to call a home
The dream that we lived
Was better than divine
Every day was like a gift
Once upon a life

Remember when you swore
Your love is never ending
And you and I would never die
Remember when you swore
We had it all
We'd never fall

Sail away, it's time to leave
Rainy days are yours to keep
Fade away, the twilight is calling my name
You will stay, I'll sail away

No reason to lie
No need to pretend
I'm greatfull to die
To live once again
I'm fearless to fly
And reach for the end
And reach for the end
ohhohhhohhhohhh...

Sail away

Sail away, it's time to leave
Rainy days are yours to keep
Fade away, the night is calling my name
You will stay, I'll sail away

Sail away
The night is calling my name
Sail away

(c) gehört The Rasmus, oder eher deren Plattenstudio...


Ich mag das Lied total...
und es erinnert mich inzwischen nicht mehr an die übliche Rasmus-Erinnerung sondern an
den 30 April, Beltane, und an meinen Dauersmile-Grund...
Ausnahmsweise mal gutes Timing...^^
3.5.07 19:54


Leonard Cohen - Hallelujah

Now I've heard there was a secret chord
That David played, and it pleased the Lord
But you don't really care for music, do you?
It goes like this
The fourth, the fifth
The minor fall, the major lift
The baffled king composing Hallelujah
Hallelujah
Hallelujah
Hallelujah
Hallelujah

Your faith was strong but you needed proof
You saw her bathing on the roof
Her beauty and the moonlight overthrew her
She tied you
To a kitchen chair
She broke your throne, and she cut your hair
And from your lips she drew the Hallelujah

Hallelujah, Hallelujah
Hallelujah, Hallelujah

You say I took the name in vain
I don't even know the name
But if I did, well really, what's it to you?
There's a blaze of light
In every word
It doesn't matter which you heard
The holy or the broken Hallelujah

Hallelujah, Hallelujah
Hallelujah, Hallelujah

I did my best, it wasn't much
I couldn't feel, so I tried to touch
I've told the truth, I didn't come to fool you
And even though
It all went wrong
I'll stand before the Lord of Song
With nothing on my tongue but Hallelujah

Hallelujah, Hallelujah
Hallelujah, Hallelujah
Hallelujah, Hallelujah
Hallelujah, Hallelujah
Hallelujah, Hallelujah
Hallelujah, Hallelujah
Hallelujah, Hallelujah
Hallelujah, Hallelujah
Hallelujah


Ich mag dieses Lied. Wurde zb in Barfuss benutzt, als sie Karussel gefahren sind oder in Shrek 1 nach der Trennung...
Wie gesagt, ich mag es sehr.
Wunderschön.
Kommt auf jedenfall auf meine 'Lieder die ich gerne haben möchte Liste...' ^^
27.4.07 15:34


Göttin, bring den Leib des Gottes in mein Sein
dass ich, wie er, strahlen und von dir
geliebt werden möge.
So leih mir Erde und Wasser, Luft und Feuer -
erfülle mich mit diesen Elementen,
diesen Mächten der Schöpfung,
dass ich sie pflegen möge, da sie doch
Dein Garten sind,
und dass ich sicher sein möge in diesem Werk,
und glücklich und eins mit dir.
So soll es ein.

(aus: Die Macht der Göttin ist in dir, von Francesca De Grandis)
18.4.07 22:31


Ich bin die Geliebte der Göttin.
Meine Lungen saugen ihren Atem ein.
In meinen Adern strömt ihr Rot.
Gesegnet seien die Füße, die meinen Pfad
der Prüfung und der Freude
beschritten haben.
Meine Hände sind ihre Hände.
Ich bin Gott, so gewiss,
wie ich am Anfang das Weltall erschuf.
Ich brauche mich vor niemandem zu beugen,
auch vor keiner Gottheit.
Mein Leib ist ihr Leib,
schimmernd vom Schweiß der Sterne.
Meine Tränen und mein Geschlecht
sind ihre Gaben;
ich teile diese, wie ich will.

Göttin im Innen und im Außen,
erfülle mich mit dem Licht,
das das Böse bloßstellt;
erfülle mich mit dem Licht,
vor dem das Böse flieht;
erfülle mich mit dem Licht,
das mich in meinem Versteck erleuchtet,
auf dass ich aus dem Versteck hervorzutreten vermag
und bade in des Lichtes Freude.

(aus: Die Macht der Göttin ist in dir, von Francesca De Grandis)
18.4.07 22:30


Was ist dies für ein Leben,
wo führt die Straße hin,
was soll ich wohin geben,
was hat es für einen Sinn.

Des Lebens überdrüssig,
kann ich doch nicht ohne sein,
Diskussion darüber müßig,
ach fühle ich mich klein.

Will nur gehalten werden,
in dieser stürm'gen Zeit,
Bin außerhalb der Herden,
Tief in Einsamkeit.

Woher bin ich gekommen,
wohin denn geht mein Lauf,
Vor mir ist's so verschwommen,
Die Straß' hört hinter mir auf.

Wer mir reicht die Hande,
der zieht sie wieder fort,
ich lauf' gegen die Bande,
doch er warnt mich mit keinem Wort

Auf dieser Geschichten Ende,
hoffe ich langsam hin,
und wehre sie doch mit Hände',
Frau die ich nunmal bin.
18.3.07 22:05


In Keinster Weise

In keinster Weise kann ich behaupten,
Das du und deine Gegenwart mich nicht berühren würde.
Ich kann ebenso nicht leugnen,
Das ich mich nach Berührung deiner Haut sehen.

Doch eben so wenig kann ich abstreiten,
Das dein Umgang mit meiner Selbst mich nicht schmerzen würden,
Das ich sodenn ich es könnte,
So manches mal deine Idividualität umformen würde

Und so weiß niemand Rat an mich,
Wessen innerlichste Meinung ich nun ausführen sollte,
Wem gegenüber ich mich verschließen müsste,
Und wen ich in mein Herze hineinführen könnte.

Ihr Geister kommt und helfet mir,
Die ihr seid die weistesn Wesen der Zeit,
Wie soll ich hanlden und mich gebärden,
ich weiß mir selbst keine Tat mehr.

Dieses Lebens bin ich müde,
gleicht es doch einem ewigen Kreis,
in dem sich alles auf die selbe Art wiederholt,
derselben ich doch so überdrüssig bin.
18.3.07 21:57


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung